WTF des Tages: GEMA vs. St. Martin

Kommentieren Nov 12 2010

 

Wenn das wirklich stimmt ist das die Höhe und eine bodenlose Frechheit. Würde mir so ein Mensch über den Weg laufen, während die Kinder sich freuen auf einem St. Martin Umzug mitzumachen, hätte dieser schnelle meine Faust im Magen und würde den Rest des Abends in der Ecke liegen.
Ja ich würde sogar eine Anzeige in kauf nehmen. Denn so was ist nicht mehr verantwortbar.

Gema kassiert bei Martinszügen ab

Kindergärten müssen 56 Euro bezahlen, wenn sie für Martinszüge aktuelles Liedmaterial auf Zettel kopieren. Die Gema sagt:
Wer nicht zahlt, handelt illegal.



Es wird noch besser:

Die in München ansässige Gema betonte: „Traditionelles Liedgut wie St.-Martins- oder auch Weihnachtslieder sind in der Regel urheberrechtlich nicht mehr geschützt.“ Allerdings gäbe es auch eine Reihe moderner Lieder zum Martinstag. Dazu machte die Gema unmissverständlich klar: Wer diese Lieder einfach aus den Liederbüchern kopiere, um etwa ein Liedheft für Eltern und Verwandte zu basteln, handle illegal.



Was soll der Scheiß ?

Ich verstehe die Welt nicht mehr….

via: neoterisch.de