Gegen Vorratsdatenspeicherung

Kommentieren Oct 11 2010

 

Es ist schön zu sehen, dass es doch Politiker gibt die Probleme nicht einfach aussitzen.

Schockgefrostet statt gehortet

Bundesjustizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger hat sich erneut gegen die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. Laut Handelsblatt schlägt sie als Alternative das sogenannte Schock-Frost vor: Bei Verdacht sollen individuelle Daten sofort gespeichert werden.


“Das Bundeskriminalamt fordert nicht weniger, als die Kommunikationsdaten von 82 Millionen Menschen dauerhaft zu speichern, damit es eine geringe Anzahl von Ermittlungsanfragen an die Provider stellen kann”, erläutert Oliver Süme, Eco-Vorstand und Rechtsanwalt. “Das ist unverhältnismäßig und absurd.”



via: neoterisch.de