New York Times will bald Geld

Kommentieren Jan 21 2010

 

“New York Times” schränkt Gratiszugriff ein.
Ab 2011 nur noch bestimmte Artikelzahl monatlich kostenfrei



Quelle: “New York Times” schränkt Gratiszugriff ein

Ich sehe das eher skeptisch.
Was macht man denn wenn man an einer Stelle nicht das findet was man sucht ?
Ja, genau man geht zu einer anderen.

Im Gewerbe funktioniert es in dem man zu dem mit den besten Preisen geht.
Aber ich glaube dieses Modell lässt sich nicht auf das Internet übertragen. Es gibt zu viele Anbieter und wenn es was wirklich wichtiges ist, dann wird es auch auf anderen Websiten erscheinen.

Diese haben dann mehr Zugriffe und erstellen damit eine große Plattform für Werbung.
Denn dies ist die bisher einzige erfogreiche Methode Geld zu verdienen.

Ich kann mir aber ein Modell vorstellen, dass sich vielleicht realisieren lässt.

Jeder Anbieter von Internetzugängen hat es in der Hand was der Nutzer sehen kann und was nicht. ( Zensierte DNS Server ist nur eine von vielen Möglichkeiten. )
Somit könnten diese ein Angebot für den Internetzugang mit der Möglichkeit verbinden, auf bestimmte Inhalte zugreifen zu können oder nicht.

Aber ich denke, dass wird sicherlich noch eine Weile dauern, biss die ganzen Geldhaie sich mit dem Internet abgefunden haben und bis dahin geht alles so wie es sein soll.

“Bier für alle”