Dinge die einem helfen, ein guter Webdesigner zu werden

Kommentieren Dec 12 2008

 

# Bleibe am Balll

In zwei Wochen wird man kein guter Webdesigner. Man lernt im Laufe der Zeit und sammelt Erfahrungen die einen enorm weiterbringen.
# Brainstorming

Bevor ich mit der Arbeit anfange schreibe ich mir erstmal auf, was mir zu dem zu bearbeitendem Thema einfällt. Wenn ich eine Website zum Thema Lifestyle gestalten soll, schreibe ich einfach Dinge wie zum Beispiel “Autos, Geld, Frauen, Klamotten..” auf einen Zettel. Diese Stichworte verwende ich oftmals im Design als Stock Fotos..
# Sei dankbar für positive sowie negative Kritik (wichtig)

Jeder fängt mal klein an, und anfangs macht man auch sehr viele Fehler. Durch Kritik von erfahreneren Leuten lernt man am meisten also sollte man für ehrliche und konstruktive Kritik sehr dankbar sein. Viele “Anfänger” reagieren immer sehr gereizt auf Kritik, wass ich absolut nicht verstehen kann.



Hier geht es weiter … 11 Dinge die einem helfen, ein guter Webdesigner zu werden

Banana
out