Arbeitsnotizen zu: Gentoo Installation

Kommentieren Dec 20 2019

 

Nach einem PC upgrade bei dem es einen Umstieg von Intel auf AMD gab, musste ich Gentoo neu installieren. Ein Wechsel der Prozessorarchitektur kann zwar ohne Neuinstallation vollzogen werden, rate aber davon ab. Man spart nichts an Zeit und schleppt eventuell alten Balast mit.

Der Installation ist nichts hinzuzufügen. Hier meine persönlichen Stolpersteine die ein wenig mehr Aufmerksamkeit erforderten.

Diesmal habe ich zwar keine Old fashioned install gemacht, nomultilib und eine Reduzierung bei den *-kit aber schon.

Auszug aus make.conf

MAKEOPTS="-j7"

USE="X alsa \
-cups -consolekit -policykit -gtk2 -qt -gnome -kde \
-introspection -elogind -geolocation -libnotify -pam \
-systemd -gnome-online-accounts -dbus -udisks"

VIDEO_CARDS="amdgpu radeonsi"
INPUT_DEVICES="evdev"

Systemübersicht erstellt mit inxi

System:    Kernel: 5.4.3-gentoo x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.14.1 Distro: Gentoo Base System release 2.6 
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME X570-P v: Rev X.0x UEFI: American Megatrends 
           v: 1405 date: 11/19/2019 
CPU:       8-Core: AMD Ryzen 7 3700X type: MT MCP speed: 3594 MHz min/max: 2200/3600 MHz 
Graphics:  Device-1: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Navi 10 [Radeon RX 5700 / 5700 XT] driver: amdgpu v: kernel 
           Display: server: X.org 1.20.5 driver: amdgpu,ati unloaded: modesetting,radeon,vesa 
Info:      Memory: 31.35 GiB used: 1.96 GiB (6.2%) Shell: bash inxi: 3.0.36