Unsere Westerwelle für Oslo

Kommentieren May 18 2010

 

Diese Überschrift lies mich inne halten und weiter lesen.

Was erwartet ich und was bekam ich ?

Ich bin keine Fan von Pop und irgendwelchen Casting Shows oder dem Eurovision Song Contest daher erwartete ichb entwerder eine Lobeshymne und gesülze und unsere Kandidatin. Aber ich wurde von Gegenteil überzeugt.

“Oi don’t give a shit” erklärt sie in “Love Me”, und obwohl sie den Geruch von frischem Heu mag, wie sie uns in “Touch A New Day” erklärt, würde sie nicht “inhay it”. Ich denke, sie meint inhale, ganz sicher allerdings bin ich mir nicht.
(…)
Ohne Textblatt versteht man kein Wort, meint der britische Journalist Mark Espiner.


Ha herrlich. Und es geht noch weiter:

Ein Verbrechen aber ist, dass die Songs auf ihrem neuen Album ein zusammengeschustertes Potpourri aus der Musik von Adele, dem seelenlosen Soul von Amy Winehouse, Ersatz-R’n’B und Lily-Allens Plastik-Skapop sind, den sie auf ganz üble Weise kopiert. Das ist Imitation statt Innovation.



Gut Briten sind eitel wenn es um Ihre Sprache geht, aber irgendwie hat der Mann recht.
Dialekt-Desaster Lena Meyer-Landrut | Unsere Westerwelle für Oslo

Nun schaut und hört euch das Video nochmals an, nachdem Ihr den Artikel gelesen habt. Irgendwie anders oder ?